Gemen-Tagung 2020

„Kreuz, Kohle, Kanzleramt“ – Alles nur ein (Ohn-)Machtspiel

26. bis 28. Februar 2020 auf der Jugendburg in Borken-Gemen

„Mächte und Gewalten sind dein …“ heißt es in einem neueren Gloria-Lied. „Schön wär‘s!“, möchte man sagen, zumindest wenn man an die irdischen Mächte und Gewalten denkt.

Wirtschaftliche Mächte und politische Gewalten scheinen in unserer Welt zuweilen außer Kontrolle zu geraten. Turbokapitalismus, politischer Populismus, Brexit-Chaos und Diesel-Skandal – dem freien Spiel der Mächte scheint der Mensch bisweilen ohnmächtig gegenüber zu stehen. Ist es überhaupt noch einzuhegen – politisch, rechtlich, ethisch?

Demgegenüber und zugleich mittendrin steht das Christentum als eine Macht, die auf die Ohn- macht der Liebe setzt. Allerdings spielt es in seiner kirchlichen Erscheinungsform durchaus beim Spiel der Mächte mit – nicht ohne seinerseits, historisch und gegenwärtig, für politische Ziele instrumentalisiert zu werden.

Der Religionsunterricht wird sich dieser Situations- beschreibung, auch wenn sie zugespitzt erscheint, nicht entziehen können (abgesehen davon, dass er selbst ein Spielball von Interessen, von Kirchen- und Schulpolitik ist). Einerseits von seinen Adressaten her: Fragen nach einer gerechten Welt und (Zukunfts-) Ängste angesichts unübersichtlicher Zeiten werden von den Schülerinnen und Schülern explizit oder unbewusst in den Unterricht hineintragen; andererseits aber auch von seiner Sache her: einer Botschaft, die sich im Kampf der Mächte auf die Seite der Schwachen, an den Rand Gedrängten schlägt und die mit der machtlosen Macht der Liebe auftritt.

Machtfragen wird sich Prof. Dr. Hans-Joachim Sander, Universität Salzburg, im ersten Hauptvortrag aus theologischer Perspektive nähern. Wie funktioniert die Machtform der Ohnmacht im Gegensatz zu ökonomischer oder politischer Macht? Wo bleibt die Heilsökonomie? Und wer entscheidet das Spiel der Kräfte für sich?

Im zweiten Hauptvortrag fragt Prof. Dr. Bernhard Grümme, Ruhr-Universität Bochum, nach den Möglichkeiten und Bedingungen einer politischen Religionspädagogik und fokussiert damit auf einen zeitgemäßen und zukunftsfähigen Religionsunterricht.

In verschiedenen Arbeitskreisen wird die Thematik unterrichtspraktisch aufgegriffen.

Wir hoffen, dass wir mit dem Tagungsprogramm Ihr Interesse geweckt haben und freuen uns
auf Ihre Teilnahme und eine abwechslungsreiche Tagung!

Flyer Gemen 2020

Hier können Sie den Tagungsflyer 2020 als PDF herunterladen.

 

Anmeldung Gemen 2020

Hier bekommen Sie das Anmeldeformular als PDF